Angesetzt, gezielt und voll daneben geschossen

Letzte Woche habe ich mir auf der dmexco 2009 in Köln eine Debatte angehört: The Targeting Competition – „wer zielt am besten?“  Wie der Titel schon sagt, wurde diskutiert, wer die bessere Lösung für zielgerichtete Online Werbung anbieten kann. Online Vermarkter, Mediaagentur, Plattformen oder Social Media Plattformen?

Für mich gab es da keine Frage: Social Media Plattform. Man sollte meinen, dass Social Media Plattformen gegenüber des gerne eingesetzten Predictive Behavioral Targeting, also dem geschätzten Zielen, einen Vorteil hat, da diese die Möglichkeit haben, User nach überwiegend realen Daten zu Clustern.

Nun erhalte ich aber seit mehreren Monaten beim ausloggen von MySpace ausschließlich folgende zwei Werbebotschaften im Wechsel:

MySpaceAd 2009MySpaceAd 2009
Wäre sicherlich interessant für mich, wenn ich ein beleibter, einsamer Mann wäre.
Nun bin ich allerdings genau das nicht!!
MySpace sollte es also eigentlich besser wissen, denn ich habe folgende Profil- und Werbeeinstellungen:

Als verheiratete heterosexuelle Asiatin habe ich absolut kein Interesse daran, heiratswillige Chinesinnen kennenzulernen. Und da ich für europäische Verhältnisse eher etwas untergewichtig bin, wäre wohl eine Werbung für z.B. Tiefkühlpizza angebrachter!

Am Ende bleibt zu hoffen, dass Yves Rocher und China Love nicht nach Impressions, sondern nach Klicks abgerechnet werden.